Dienstleistung / Sicherheit


 

Testen und Qualitätssicherung

Mit Sicherheit zur erfolgreichen Lösung

Die Aspekte Qualität und Sicherheit sind vielfältig interpretierbar. Eine Sichtweise fokussiert auf den Schutz von personenbezogenen Daten der Nutzer und Kunden vor dem unbefugten Zugriff unberechtigter Personen. Eine andere Perspektive zielt auf die Bedienbarkeit der Applikation ab. Hier spielen Begriffe wie Konsistenz und Übersichtlichkeit eine Rolle. Ist Barrierenfreiheit ein Thema? Eine weitere Interpretation zielt auf die funktionale Korrektheit einer Anwendung ab ("rechnet die Software richtig?"). Das klingt selbstverständlich, ist es aber nicht. Gerade im Kontext vernetzter Systeme sind die denkbaren Fehlersituationen, die von Außen die Funktionalität einer Software beeinträchtigen können, vielfältig und schwer zu überschauen. Nicht zuletzt dieser Umstand macht Sicherheit auch zu einem Aspekt, der nur schwer objektiv messbar ist.

Datenqualität als Erfolgsfaktor

Bei der Integration von historisch gewachsenen IT-Insellösungen müssen Daten zwischen bestehenden Systemen ausgetauscht werden. Um die Kommunikation zwischen heterogenen Systemumgebungen zu ermöglichen, wird häufig über Schnittstellen gesprochen, die den Datenaustausch ermöglichen sollen. Geht man ausschließlich technisch an diese Aufgabe heran, kommen meist Technologien und Begriffe wie CORBA, RMI, XML, XSLT oder JMS ins Spiel.

Probleme durch inkonsistenten Datenbestand

Dieser Ansatz übersieht, dass die Qualität der auszutauschenden Daten in einem System nicht notwendig den Anforderungen des Zielsystems entspricht. Inkonsistente Währungsnotationen zum Beispiel mögen in einem System A verarbeitet werden können - doch das muss deshalb in System B nicht der Fall sein. Treten solche Probleme in der Datenqualität auf, sind diese rein technisch meist nicht zu lösen.

Um Datenqualität (wieder-)herzustellen, sind eine Reihe von nicht-technischen Fragen zu klären, die häufig semantischer Natur sind. Software-Tools können zunächst lediglich dabei helfen, den Qualitätszustand der Datenlage zu bestimmen und zu messbar zu machen. Erst die individuelle Bewertung der Situation durch Experten aus den Fachabteilungen schafft dann die Voraussetzung für eine bestenfalls halbautomatische Normierung des Datenbestandes. Erfolgt diese Reorganisation proaktiv und nicht nur vom Projekt vorangetrieben, dann kann man von Datenmanagement sprechen.

Eine frühzeitige datenzentrierte Sicht auf das Integrationsprojekt kann helfen, Projektengpässe zu vermeiden, indem rechtzeitig die Voraussetzungen für den Datenaustausch zwischen Systemen übeprüft und sichergestellt werden. Die Implementierung von Schnittstellen kann dann in einem zweiten Schritt auf einem soliden Fundament erfolgen, ohne dass "böse Überraschungen" drohen und der Projektabschluss gefährdet wird.

Mit Sicherheit zur erfolgreichen Lösung

Für die Abnahme einer Software dienen oft umfangreiche Testprotokolle, damit keine "Nebensächlichkeiten" übersehen werden. Damit dies gut geht, sollte Testen und Qualitätskontrolle über den ganzen Entwicklungsprozess hinweg zu einem festen Bestandteil des Entwicklungsauftrags gehören, damit es später keine "bösen Überraschungen" gibt. Zum Teil lassen sich diese Aufgaben automatisieren, ohne manuelle Arbeit geht es aber nicht.

Was kann ich für Sie tun?

Vor diesem Hintergrund unterstütze ich Sie bei folgenden Tätigkeiten:

  • Aufbau von Testumgebungen
  • Regressionstests, Unit-Tests
  • Continuous Integration Systeme
  • Testen von Anwendungen nach Funktionalität, Verhalten unter Lastbetrieb
  • Testen auf XSS, Cross-Site-Scripting
  • Unterstützung bei der Projektabnahme
  • Bewertung von Ergebnissen

 

Buildversion: 2013-10-14 12:15:26